Euböa Karte

Landkarte von Euböa insel

Euböa ist eine große Insel in der Ägäis mit 208.083 Einwohnern, an zweiter Stelle nach Kreta in Griechenland. Es ist mit Skyros und einige unbewohnten Inseln, Präfektur von Zentralgriechenland, die nachweislich vereinigt werden war. Vor Millionen von Jahren, sank Teil des Landes und als Ergebnis entstand das Evoikos bucht.
Euböa befindet sich auf der Ostseite des Central Griechenland und folgt parallel richtung zur Küste von Nordwesten nach Nordosten mit der nördlichste Punkt auf der Höhe von Lamia und der südlichste in der Höhe von Sounion.Nächster Punkt mit dem griechischen Festland ist die Meerenge von Evripos, an dem Punkt, wo es gebaut die Hauptstadt Chalkis. Evripos ist bekant für den weltweiten Phänomen der Veränderung der Meerwasser Strömungen alle 6 Stunden.
Aus dem griechischen Festland unterteilt sich mit den nördlichen und südlichen Evoikos bucht, von sud Thessalia (Präfektur von Magnesia) durch die Auswirkungen der Ägäis, und geteilt aus die Kanäle Trikeri und Oreoi. Auf der Südseite befindet sich die Meerenge von Kafireas, die der Insel Euböa von der Insel Andros trennt.


Euböa wie die ganz Mittelgriechenland ist gebirgig. In Zentral-Euböa dominiert der Berg Dirfis (1743 m), die nach westlich verlängern und bildet die Berge Kandili, Pyxaria und Gerakovouni. Im Süden und Osten des Dirfis die Verlängerung der Berge bilden, Makrovouni, Xerovouni Kotroni und Kotylaio. In der gleichen Gegend gibt es zwei relativ große Becken die Lilantio Tal und eine weitere in der Nähe von Kimi.
Im südlichen Euböa ist das berg Ochi, während der Norden Euböa ist glatter und hügelig. Die wichtigsten Flüsse sind die Voudoros, die in die Ägäis fließt und die Imvarsos und Erasinos die in die Evoikos bucht fließen. Die insel hat MittelmeerKlima mit viel regen und Feuchtigkeit im Winter und heißen trockenen Sommern .
Evia produziert hauptsächlich Getreide, Oliven, Trauben, Feigen und Tabak. Es hat auch Landwirtschaft, Imkerei und Fischerei entwickelt. Der Untergrund ist reich an Braunkohle , Eisen und Blei an Kimi, Marmor in Karystos Styra, in Mandoudi Magnesit, Bauxit, etc.

Karte von Euböa

 eubee carte
in2greece